Unsere Projekte

Aktionstag „Rund um die Milch“

Am Dienstag, dem 19.02.2019, fand an der GS ein Aktionstag „Rund um die Milch“ statt. Eine Milchbotschafterin der milag (Milchwirtschaftliche Arbeitsgemeinschaft) besuchte alle Klassen, vermittelte Sachwissen zum Thema Milch und gesunde Ernährung und führte mit den Kindern kleine Milchexperimente durch.

Dem Unterricht schloss sich ein gesundes Pausenfrühstück an, das drei Mütter in der Schulküche für alle Schüler/innen vorbereitet hatten. Alle Lebensmittel wurden von der Milchbotschafterin mitgebracht.

Das Projekt wird durch das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten in

Rheinland-Pfalz gefördert.

navigate_before
navigate_next

Medienkompetenz macht Schule

Zum Schuljahresbeginn 2018/19 wurde die GS Großlittgen als Projektschule in das Landesprogramm „Medienkompetenz macht Schule“ aufgenommen.
Unsere Schule durchläuft eine zweijährige Projektphase, in der die Vermittlung digitaler Kompetenzen durch das Pädagogische Landesinstitut Rheinland-Pfalz fachlich begleitet und unterstützt wird. Im Gegenwert von 7.500 Euro wird die Schule technisch ausgestattet und entwickelt und erprobt eigene Lernszenarien für ein schülerorientiertes, selbstgesteuertes und individuelles Lernen mit digitalen Medien. Neben der Ausstattung (unsere Schule erhielt bereits zwei iPad-Koffer mit je 16 iPads – die entsprechenden Lernapps zu den von uns gewählten thematischen Schwerpunkten) stehen der kompetente Umgang der Schülerinnen und Schüler mit digitalen Medien sowie eine qualifizierten Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften im Vordergrund des Landesprogramms.
„Das digitale Lernen und Lehren ist einer unserer bildungspolitischen Schwerpunkte. Deshalb wird die Ausweitung des Landesprogramms ‚Medienkompetenz macht Schule‘, mit dem wir bereits nahezu alle weiterführenden Schulen im Land erreichen, nun auch konsequent in den Grundschulen fortgeführt“, so Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig.

Besuch einer Kläranlage

Am 27.08.2018 besuchte Klasse 4 gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Ernst die Kläranlage Großlittgen.

Nach einem eineinhalbstündigen Fußmarsch wurde die Gruppe von Herrn Heiko Ensch am Tor der Kläranlage freundlich empfangen. Ein kurzes gemeinsames Frühstück sorgte für neue Kraft und Konzentration. Die Schüler/innen staunten nicht wenig über den vielfältigen Schmutz und Unrat, der aus der Kanalisation im Rechenhaus landet. Anhand einiger kleiner Versuche wurden den Kindern die einzelnen Stationen des Klärvorganges anschaulich erklärt. Nachdem im Anschluss an die Besichtigung alle Fragen beantwortet waren, bedankte sich die Gruppe bei Herrn Ensch für die Führung und wanderte, bestens informiert für den ihnen bevorstehenden Sachunterrichtstest mit dem Thema „Kläranlage“, zurück zur Grundschule.

Der Tag des Apfels

Der „Tag des Apfels“ fand am letzten Schultag vor den Herbstferien statt. Die Schüler/innen aller Klassen trugen dafür Sorge, die Äpfel des Apfelbaums auf der Schulwiese zu verarbeiten.

Mit viel Freude sammelten und pflückten die Kinder der 1. Klasse die Äpfel und trugen sie zur Verarbeitung in die Schule.

Klasse 2 hatte sich dazu entschieden, Äpfel zu pressen und leckeren Apfelsaft herzustellen.

Während die 3. Klasse köstlichen Apfelkuchen für die Schulgemeinschaft buk, kochten die Viertklässler Apfelmus und frittierten Apfelringe.

Gemeinsam wurden die Leckereien verspeist. Die Schüler/innen waren stolz und erstaunt über die vielfältige Verwertung von Äpfeln.

navigate_before
navigate_next

Die Grundschule nimmt an dem Programm „BISS“ teil.

Sprachliche Bildung und Sprachförderung stellen einen zentralen Bildungs- und Erziehungsbereich in Rheinland-Pfalz dar. Eine durchgängige Förderung der Sprachkompetenz wird als eine dauerhafte, zentrale Aufgabe in Kindertagesstätte und Schule verstanden. Gezielte Maßnahmen im Elementar-, Primar- und Sekundarbereich haben das Ziel, die sprachliche Kompetenz von Kindern und Jugendlichen zu fördern, um ihre Bildungschancen zu verbessern und ihnen eine Teilhabe an Gesellschaft zu ermöglichen.

„Klasse! Wir singen“

Liebe Eltern!
Das Schulprojekt „Klasse! Wir singen“ kommt 2019 im Mai (10. – 12. Mai) nach Trier in die Arena.

Wir nehmen mit den Kindern aller Klassen an dieser Veranstaltung teil.

Der genaue Zeitpunkt des Liederfestes wird noch bekannt gegeben.

„Klasse! Wir singen“ ist eine Aktion, die das Singen von Kindern in der Schule und in der Freizeit fördern möchte.  Singen ist Grundlage für jede Form von Musik und in einer Zeit, in der Reizüberflutung und Stress die Lebenswelt von Kindern prägen ist es einfach wichtig, gemeinsam unbekümmert und fröhlich zu singen, ohne auf das Erreichen eines bestimmten Zieles ausgerichtet zu sein. Gemeinsames Singen verbindet und prägt den Lebensraum eines Kindes nachhaltig positiv. Durch das soziale Miteinander lernen Kinder Rücksichtnahme, Verständnis und Kooperation.

In einer zehnwöchigen Projektphase wird ein Liederkanon einstudiert. Den Abschluss bildet ein großes Liederfest. Bis zu 5.000 SchülerInnen bilden einen Chor, der die eingeübten Lieder aufführt. Unterstützt durch einen Moderator, eine professionelle Band und Licht- und Tontechnik wird das Liederfest zu einem prägenden und unvergesslichen Erlebnis für die Kinder.

Das Projekt wird als Schulveranstaltung anerkannt.

Info zu „fit4future“

Unsere Schule nimmt in den nächsten Jahren an der Präventionsinitiative fit4future teil. Ziel von fit4future ist es, das gesundheitsfördernde Verhalten unserer Schüler/innen zu unterstützen.
In den kommenden drei Jahren des fit4future-Projekts werden die fit4future-Coaches unserer Schule (Frau Katja Hofmann, Frau Steffi Ernst) in Workshops zu den Schwerpunkten „Bewegung“, „Ernährung“ sowie „Brainfitness“ geschult.
Um die Gesundheit der Kinder fördern zu können, bekommen wir Unterrichtsmaterialien und Spielgeräte für unsere Schüler/innen in einer Spieltonne (1. Projektjahr) sowie eine Brainfitness-Box (2. Projektjahr) und Informationsbroschüren für die Eltern

navigate_before
navigate_next

Das Projekt fit4future wird von der DAK-Gesundheit im Rahmen des Präventionsgesetzes gefördert. Das Präventionsgesetz sieht vor, dass gesundheitsfördernde Maßnahmen regelmäßig bezüglich ihrer erzielten Effekte evaluiert werden sollen.

Schulabschluss 2018

navigate_before
navigate_next

Musical Kunterbunt

Ein herrlicher Regenbogen strahlt über dem Land Kunterbunt. Der gütige König herrscht, die Farben sind seine Untertanen. Alles ist kunterbunt, quietschbunt, klatschbunt. Eines Tages kommen die blauen, roten und gelben Bürger jedoch auf die Idee, dass ihre Farben wichtiger seien als die der anderen. Ganz klar ist nun, der König muss sie mehr beachten. Darum ruft er ab sofort jeden Tag eine andere Farbe als „Farbe des Tages“ aus. Danach bestimmt das sanfte Blau, das temperamentvolle Rot oder das schöne, aber eitle Gelb die Stimmung des Landes. Doch wie kann ein Regenbogen weiter bunt strahlen, wenn die Farben nichts mehr gemeinsam unternehmen? Als er langsam verblasst, bricht Panik im Volk aus. Denn ohne das Strahlen des Regenbogens droht das bunte Reich in grauen Stein verwandelt zu werden. Kann der König seinen Fehler erkennen und seine Untertanen erlösen?

Das Märchen „Kunterbunt“ ist durch die Verbindung von Musik, Emotionen und Farben ein Plädoyer für eine tolerante Gesellschaft, in der sich nicht eine Gruppe über die anderen erhebt, sondern erst das Miteinander das Leben abwechslungsreich und bunt werden lässt.

Die Aufführung fand am Freitag, dem 15.06.2018, um 17 Uhr in der GS statt.

Der Spendenerlös in Höhe von 330 Euro ging an „Aktion Tagwerk“!

navigate_before
navigate_next

MerkenMerken

Obstbaum-Pflanzaktion an der GS Großlittgen

Am Samstag, dem 14.04.2018, fand eine Baumpflanzaktion auf der Wiese des Schulgeländes in Großlittgen statt. Schulelternbeirat und Klassenelternsprecher pflanzten auf der Wiese des Schulgrundstückes fünf Obstbäume die mit einer Spende der Ortsbürgermeister, deren Gemeinden zum Einzugsgebiet der Schule gehören, finanziert wurden. Auch die Kinder halfen kräftig mit, als im Anschluss Weidenstecklinge zum Bau eines Weidentipis als „grünes Klassenzimmer“ gesetzt wurden. Auch diese Maßnahme ist Bestandteil einer Bildung für nachhaltige Entwicklung auf dem Weg zur Naturpark-Schule, mit dem Ziel, Schülerinnen und Schülern originale Naturerfahrung in ihrem direkten Umfeld zu ermöglichen.
navigate_before
navigate_next

Bau eines Insektenhotels an der GS Großlittgen

In Zusammenarbeit mit dem Natur-und Geopark Vulkaneifel als außerschulischen Partner zu Themen der Heimatkunde wurde am Mittwoch, dem 11.04.2018, unter fachmännischer Anleitung von Diplom-Biologe Birger Führ mit den Kindern der Nachmittagsbetreuung auf dem Gelände der GS ein Insektenhotel aufgestellt und mit selbst gesammelten Naturmaterialien befüllt. Mit Eifer waren die Kinder bei sonnigem Wetter dabei, einen neuen Lebensraum für eine Vielfalt von Insekten zu schaffen. Bildungsziel eines solchen Kleinprojektes, dem im Verlauf des
Jahres weitere folgen werden, ist es, die Umwelt mit allen Sinnen zu erfahren und sie als unersetzlich, aber auch verletzbar wahrzunehmen. Die Grundschüler/innen sollen ein ökologisches Verantwortungsgefühl entwickeln und bemüht sein, die Umwelt zu schützen.
navigate_before
navigate_next

Das Info-Mobil der Aktion “Tagwerk” zu Gast an der Grundschule Großlittgen

Wie leben Kinder in Afrika? Womit spielen sie, welche Kleidung tragen sie?  Besuchen sie Kindergärten und Schulen? Fragen, mit denen sich Schülerinnen und Schüler der GS Großlittgen beschäftigten. Anknüpfungspunkt ist die bundesweite Kampagne „Dein Tag für Afrika“ des gemeinnützigen Vereins „Aktion Tagwerk“. Die Idee der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ ist ganz einfach: Schülerinnen und Schüler gehen an einem Tag im Schuljahr anstatt zur Schule arbeiten und spenden ihren Lohn für Bildungsprojekte in afrikanischen Ländern. Somit setzen sich die Kinder und Jugendlichen in Deutschland aktiv für Gleichaltrige in Afrika ein. Die jüngeren Kinder veranstalten einen Spendenlauf „Go for Africa“ oder planen kreative Aktionen im Klassenverband.

Unterstützt werden mit dem Erlös der Kampagne Bildungsprojekte des Tagwerk-Projektpartners Human Help Network und des Kooperationspartners Brot für die Welt in Uganda, Ruanda, Burundi, der Elfenbeinküste, Burkina Faso, Guinea und Simbabwe sowie ein Schutzprogramm für unbegleitete minderjährige Geflüchtete in Deutschland.

Damit die Mädchen und Jungen in Deutschland eine Ahnung davon bekommen, wohin das Geld gehen soll, bietet „Aktion Tagwerk“ auf Anfrage Schulbesuche mit dem Info-Mobil an.

Am Mittwoch, dem 07.03.2018, machte das Info-Mobil in Großlittgen Station, um den Grundschüler/innen den Kontinent Afrika näher zu bringen. Dies geschah mit Vorträgen, in denen unter anderem die Bildungsprojekte des Vereins vorgestellt wurden. Außerdem hatte das Tagwerk-Team Tara Kretzschmar und Leon Pinne einen „Afrika-Parcours“ aufgebaut. An verschiedenen Stationen gab es reichlich Anschauungsmaterial. Zum Beispiel Fußbälle, die aus Bananenblättern und Mülltüten geflochten sind. Oder Trommeln, die aus Naturmaterialien hergestellt werden. Eine ungewohnte Erfahrung für die Kinder war auch das Überstreifen einer Schuluniform, so wie sie in Ruanda getragen wird, das Umbinden von Tüchern, in denen Babys und Kleinkindern von ihren Müttern auf dem Rücken getragen werden und das Transportieren von Wasser oder Nahrungsmitteln in Körben auf dem Kopf der Frauen. Gerüche wie Vanille, Kaffee, Pfeffer, Tee, Ingwer und Zimt waren in „Riechdosen“ verpackt und sollten „erschnuppert“ werden. In Fühlkästen wiederum konnten typische Grundnahrungsmittel wie Linsen oder Bohnen, Mais und Reis ertastet werden.

Die Schülerinnen und Schüler hatten an diesem Vormittag die Möglichkeit „Afrika mit allen Sinnen zu erfahren“ und in eine für sie völlig fremde Kultur einzutauchen. Zudem bekommen die Kinder ein Gespür dafür, dass das Leben in einigen Regionen Afrikas alles andere als leicht und unbeschwert ist, weil viele Menschen dort in bitterer Armut leben.

Bereits zum 11. Mal beteiligt sich die GS Großlittgen am Aktionstag, der bundesweit in diesem Jahr am 19. Juni stattfindet.

In diesem Jahr nun wollen sich die Mädchen und Jungen kleine Jobs im Familien- und Verwandtenkreis suchen und in Haushalten vorlesen. Die AG Musical wird ein neu einstudiertes Musical vor der Elternschaft aufführen und im Anschluss daran selbstgebackenen Kuchen verkaufen. Der Erlös wird dann „Aktion Tagwerk“ gespendet.

In diesen Zeiten ist es besonders wichtig, ein Bewusstsein für andere Länder und Kulturen zu schaffen mit dem Ziel Toleranz und Hilfsbereitschaft zu wecken. Das ist auch bereits bei Kindern im Grundschulalter möglich. Die Schulgemeinschaft hofft, dass am 19.06.2018 möglichst viel Geld für die Afrika-Hilfe zusammenkommt.

H.Ch.Stephany (Schulleiterin)

navigate_before
navigate_next

MerkenMerken